Arbeit mit dem Pferd


Ich, Manuel Pühringer befinde mich seit dem Jahr 2013 in Ausbildung zum Natural Horsemanship-Trainer.

 

Außerdem schloss ich 2017 den Beruf zum "Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger" ab.

 

Seit Juni 2016 bilde ich Pferde aus und unterrichte Personen mit Ihren eigenen oder einem meiner Pferde.

Zu meinen Kunden zähle ich sowohl "Klein" als auch "Groß", im In- und Ausland. 

 

Im Unterricht lege ich sehr viel Wert aufs Detail, so dass der Schüler alle Lektionen korrekt ausführen, aber auch verstehen kann.

Aus diesem Grunde wird nur in Einzeleinheiten unterrichtet. 

 

Das Pferd muss im Gesamten betrachtet und gesunderhaltend ausgebildet werden. 

Pferde auf der ganzen Welt verständigen sich nur über eine Sprache -> die Körpersprache

Ein korrekter Einsatz der Körpersprache, welche wir erlernen müssen, lässt uns viele Verständigungsprobleme vermeiden. 

 

Mein Training setzt sich aus der Bodenarbeit und der Arbeit unter dem Sattel zusammen. 

In der Bodenarbeit werden die Pferde schon auf einzelne Lektionen und auf das Anreiten vorbereitet, es ermöglicht somit eine stressfreie Ausbildung. 

 

Wir geben den Pferden die Zeit, welche sie benötigen, da es bei uns keinen strikten Zeitplan der Ausbildung gibt!

Jedes Pferd lernt und versteht anders - vergleichbar mit Kindern. Daher geben wir unseren Pferden die Zeit die sie benötigen. 

 

Genauso ist es mit dem Wachstum und der Entwicklung. ZEIT ist das das Rezept.

Wer zu früh mit dem Anreiten beginnt, tut seinem Pferd nichts Gutes.
Wenn man sich hierfür die nötigte Zeit nimmt, hat man bis ins hohe Alter ein gesundes Pferd.

 

Genau aus diesen Gründen werde ich Anfragen für das Anreiten zu junger Pferde ablehnen, denn das steht nicht in meinem Sinne.

 

Wer sein Pferd in der Bodenarbeit gut vorbereitet hat, wird klar im Vorteil sein, wenn es dann an das Reiten geht.

"Gymnastizierung", "Anatomie", "Ausgleich der natürlichen Schiefe", "Abwechslung", "Haltung", "Ernährung" und vieles mehr sind in meinen Augen sehr wichtige Bereiche in der Arbeit mit den Pferden, wofür ich mich ständig weiterbilde, um dies meinen Schülern aber auch meinen eigenen Pferden zugutekommen zu lassen. 

 

Während der Arbeit mit dem Pferd lege ich besonderen Wert auf...

Aufmerksamkeit

Vertrauen

Respekt

Diese Werte sind ineinander Verknüpft und bauen aufeinander auf, weswegen eine Arbeit mit dem Pferd nur mit Schulung dieser drei Werte gelingen kann. 

Ohne einer Aufmerksamkeit ist Respekt und Vertrauen nicht möglich.

 

Den Pferden muss immer die Chance gegeben werden, auf die geringste Hilfe (zB. den Blick, ...)schon zu reagieren, welches wir über den Aufbau der 4 Phasen erreichen. 

 

Der Körper wird bewusst eingesetzt, feine Hilfen ermöglichen  eine Leichtigkeit in allen Belangen, denn das Pferd ist genauso wie wir Menschen ein sensibles Lebewesen.

Einer Unterrichtsstunde ein Lächeln zu schenken, bzw. diese mit einem Lächeln zu beenden ist der größte Erfolg.

Genaue Fragen beantworte ich sehr gerne persönlich.

Unsere Ranch verfügt immer wieder über freie Plätze für das Anreiten junger Pferde bzw. Trainingseinheiten mit den eigenen Pferden. 

 

Bei Interesse an Unterricht, entweder in eurem Stall oder bei mir, folgt dem Link unterhalb für mehr Infos oder sprecht mich persönlich an.